Über mich

Persönliches

Ich heiße Sharif Bitar, bin 1985 in Damaskus, Syrien geboren und in Celle bei Hannover aufgewachsen. Vielleicht weil ich Kind zweier Kulturen bin, habe ich mich schon früh für Sprachen interessiert, ihre Schnittmengen und Unterschiede. Ich habe Kurzgeschichten geschrieben und überraschend gut Helmut Kohl imitiert. Nach dem Abi und Zivildienst hat es mich zum Studieren nach Oldenburg in die große Stadt, und später zum Leben nach Bremen in die größere Stadt verschlagen. Dort habe ich erst meine Freude an analoger Fotografie entdeckt, dann, durch meine ehrenamtliche Arbeit in einer jungen solidarischen Landwirtschaft, meine Leidenschaft für das Gemüsegärtnern. Inzwischen lebe ich auf dem Dorf, am Teufelsmoor zwischen Bremen und Worpswede mit viel Platz für den eigenen Garten, und viel Natur für die Seele und für Fotomotive.

Berufliches, Qualifikationen
  • 2007 – 2014: Studium in Oldenburg; bis zum Bachelor Philosophie und Englisch; ab dem Master nordamerikanische Kulturwissenschaft mit Auslandssemester an der Northern Michigan University
  • Währenddessen u. A. tätig als technischer Redakteur und Übersetzer für Landmaschinensoftware und erste freiberufliche Übersetzungen für Firmenkunden
  • 2015 – 2018: Georg-Christoph-Lichtenberg Stipendiat im Promotionsprogramm Kulturen der Partizipation
  • Thema der Doktorarbeit: Repräsentation von Behinderung in amerikanischen TV-Serien (Abschluss der Promotion vsl. 2021)
  • Währenddessen mehrere kultur- und literaturwissenschaftliche Lehraufträge
  • 2018 – 2020: Persönliche Assistenz für einen Mann mit schwerer geistiger Behinderung
  • Seit 2018: freier Lektor (ADM) und Mitglied im Verband freier Lektorinnen und Lektoren e. V. (VfLL)
Eine Auswahl meiner Referenzen