Über mich

Ich heiße Sharif Bitar, bin in Damaskus, Syrien geboren und in Celle bei Hannover aufgewachsen. Vielleicht weil ich Kind zweier Kulturen bin, habe ich mich schon früh für Sprache interessiert. Durch mein Studium in Oldenburg habe ich gelernt, das Sprache färbt, wie wir die Welt wahrnehmen, und den Rahmen bildet, für das was wir tun können. Wenn wir sie also mit Bedacht nutzen, verbindet sie uns miteinander.

Heute bin ich am Teufelsmoor zwischen Bremen und Worpswede zuhause. Hier habe nicht nur das Glück von der Sprache leben zu können. Ich habe auch noch reichlich Platz für mein liebstes Hobby: den eigenen Gemüsegarten

Berufliches, Qualifikationen
  • 2007 – 2014: Studium in Oldenburg; bis zum Bachelor Philosophie und Englisch; ab dem Master nordamerikanische Kulturwissenschaft mit Auslandssemester an der Northern Michigan University
  • Währenddessen u. A. tätig als technischer Redakteur und Übersetzer für Landmaschinensoftware und erste freiberufliche Übersetzungen für Firmenkunden
  • 2015 – 2018: Georg-Christoph-Lichtenberg Stipendiat im Promotionsprogramm Kulturen der Partizipation
  • Währenddessen mehrere kultur- und literaturwissenschaftliche Lehraufträge
  • Seit 2018: Nebenberufliche Arbeit mit Menschen mit Beeinträchtigung
  • Seit 2018: freier Lektor (ADM) und Mitglied im Verband freier Lektorinnen und Lektoren e. V. (VfLL)
  • 2021: Abschluss meiner Promotion, Thema der Doktorarbeit: Repräsentation von Behinderung in amerikanischen TV-Serien